Die Schule und der Sportunterricht

Einfach ein kleiner Überblick zur Schule und wie unsere Sportstunden in etwa aufgebaut sind.

Zuerst einmal liegt die Schule am Rand von Mondesa welches, das Township von Swakopmund ist. Das heißt aber nicht, das jeder, der dort lebt arm ist. So reicht die Spanne von recht großen Häusern mit neuem BMW vor der Tür bis hin zu winzigen Bruchbude. Dies liegt daran, dass Leute die in Mondesa aufgewachsene sind und viel Geld gemacht haben, trotzdem weiterhin dort wohnen. Genau das sieht man auch bei den Schülern, speziell an der Schuluniform. Einige tragen sehr neue Uniformen, schöne Schuhe und eine Uhr, andere haben viel zu große/kleine Uniformen mit Löchern und rausgelassenenem Saum und komplett abgetragenen Schuhen.

Die Schule an sich ist noch relativ neu, gut gepflegt und gut geführt, was  man ihr auch ansieht! Das ändert aber nichts daran, dass die Klassenräume extrem klein sind und in Deutschland maximal für halb so große Klassen genutzt werden würden. Material zum Lernen gibt es, jedoch sind die Schulbücher sehr abgegriffen und für einige Schüler ist der eigene Stift oder Spitzer so wichtig, dass er mit zum Sportunterricht genommen wird und nicht im Klassenraum liegen bleibt.

Material für den Sportunterricht gibt es außer dem Netballfeld aus Beton außerhalb der Schule nicht.

Von Spenden konnten wir schon ein paar grundlegende Materialien wie Hütchen und Bälle besorgen (auch hier noch einmal vielen Dank!!), nichts desto trotz unterscheiden sich die Möglichkeiten für den Unterricht sehr stark von denen in Deutschland.

Die Stunden sehen in der Regel etwa wie folgt aus:

  • bei den 5-/6-/7-ern 1 ½ Runden um die Schule (ca. 400m), anschließend ein kurzes Aufwärmen mit Kordinations- Balance- und Kraftübungen. Danach dann das Hauptthema der Stunde (z. B. Reaktionssprints, Passübungen, Ballwurf, Starts aus verschiedene Positionen, Fußball usw.). Am Ende wird dann noch eventuell kurz gedehnt und es geht schon wieder zurück in die Klasse.
  • Bei den 2-/3-/4-ern kurz mit Kordinations- Balance- und Kraftübungen aufwärmen und anschließend ein kleines Spiel. Danach wird dann im Hauptteil ca. das gleiche wie bei den älteren gemacht, oder auch mal die ganze Stunde ein neues Spiel gelernt. Und dann ist die Stunde auch schon wieder vorbei. Am Tor wird dann noch jeder Schüler mit Highfive verabschiedet.

Die Stunden gehen immer extrem schnell vorbei, das ist aber auch nicht verwunderlich, da einem von den 40 Minuten nur ca. 30 tatsächlich zum Sportunterricht bleiben (meistens geht es mit 5min Verspätung los und man muss 5min früher aufhören, damit es alle pünktlich in den Klassenraum schaffen, da es keine Pause zwischen den Stunden gibt) und die Kinder einen ziemlich auf Trab halten!

Karten sammeln als Staffel
Karten sammeln als Staffel
Die schnell warten auf die nicht ganz so schnellen
Die Schnellen warten auf die nicht ganz so Schnellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s